Katzenstreu Test 2021

Katzenstreu-Test

Es stimmt zwar, dass wir alle unsere Katzen bis zum Mond und zurück lieben, aber man kann mit Sicherheit sagen, dass die meisten von uns nichts dagegen hätten, sich mit etwas weniger stinkenden und unordentlichen Katzentöpfchen zu beschäftigen. Eine qualitativ hochwertige Einstreu kann viel dazu beitragen, die Unannehmlichkeiten im Badezimmer eines Haustieres zu minimieren. Das Problem ist, dass unsere geliebten Katzen den Ruf haben, wählerisch zu sein, was die Dinge angeht, die sie essen, mit denen sie spielen und verwenden, einschließlich Abfall. Es kann also eine ziemliche Aufgabe sein, eine effektive Streu zu finden, das Ihr Kätzchen tatsächlich gerne verwendet und das nicht teuer ist.

Deshalb haben wir mehr als 20 Katzenstreu überprüft und getestet – von Tonklumpen bis Ton ohne Klumpen, Kristalle bis Mais, parfümfrei bis parfümiert, wir haben sie alle durchgesehen. Das Ergebnis? Die sechs besten Katzenstreu Test, preisgünstige Würfe, die Ihnen und Ihrer Katze das Leben ein wenig aufgeräumter und schöner machen. Um Ihnen bei der Suche nach der besten Katzenstreu weiter zu helfen, haben wir auch einen ausführlichen Kaufratgeber zusammengestellt, also lesen Sie weiter!


Was ist das Beste Katzenstreu – Schnelle Antwort

Siehe auch:


Top 6 Katzenstreu Test

1. Cat’s Best Original Katzenstreu

Cat's-Best-Original-Katzenstreu

Das Cat’s Best Katzenstreu besteht aus durch Technologie veredelten Aktiv Holzfasern. Das macht es unheimlich saugstark, so dass es das 7-fache des eigenen Gewichtes aufnehmen kann. Dabei stoppt es Gerüche und es klumpt zusammen. Auf diese Weise ist es leicht zu entfernen und es ist sehr staubarm.

Die Klumpen der Katzenstreu können in der Toilette entsorgt werden. Bei der Herstellung werden nur natürliche Materialien eingesetzt, so dass alles biologisch einwandfrei abbaubar ist. Darüber hinaus sind sie gegen das Durchlaufen geschützt, so dass nur so viel von der Streu zum Einsatz kommt, wie für einen Gang wirklich gebraucht wird.

In der Verpackung weist die Katzenstreu ein geringes Gewicht auf, was den Transport nach Hause deutlich erleichtert. In letzter Zeit hat jedoch die Qualität ein wenig nachgelassen, wodurch mehr Staub freigesetzt wird.

Vorteile:

  • Kann in der Toilette entsorgt werden
  • Biologisch vollständig abbaubar
  • Leicht zu transportieren

Nachteile:

  • Staubt mehr als früher

2. Biokat’s Feine Katzenstreu mit Aktivkohle und Aloe Vera

Biokat's-Feine-Katzenstreu-mit-Aktivkohle

Die Biokat’s Katzenstreu besteht aus Aktivkohle, einem Rohstoff, der 100% natürlich ist und nachwächst. Zugleich weist er eine hohe Saugfähigkeit auf und bindet sehr wirksam jeden Geruch. Dazu kommt ein Zusatz aus Aloe Vera. Dieser sorgt für eine sanfte und ebenfalls natürliche Pflege der Pfoten Ihrer Katze.

Das Körnung ist sehr ergiebig und bildet ausgesprochen flache Klumpen. Damit wird das Reinigen der Katzenklo nach gebrauch eindeutig erleichtert. Geliefert wird das Ganze in einem Papierbeutel, welcher ebenfalls gut für die Umwelt ist. Dieser lässt sich wiederverschließen, so dass man den Inhalt lange lagern kann.

Katzen nehmen diese Streu sehr gern an. Besonders der gute Duft dank der Aloe Vera hat es ihnen angetan. Dafür muss man jedoch beim Bezahlen ein wenig tiefer in die Tasche greifen. Dann gibt es aber keine Probleme mehr beim Geschäft.

Vorteile:

  • Toller Duft
  • Gutes Gefühl dank Aloe Vera
  • Kommt in einer wiederverschließbaren Papiertüte

Nachteile:

  • Ein wenig teuer

3. CATSAN Kompostierbare Klumpstreu für Katzen aus 100% Pflanzenfasern

CATSAN-Kompostierbare-Klumpstreu

Die CATSAN Katzenstreu besteht aus einem Granulat, welches sehr feinkörnig verarbeitet ist. Damit ist es in der Lage, Gerüche komplett einzuschließen und jede Feuchtigkeit sofort aufzunehmen. Hergestellt wird die Streu zu 100% aus reinen Pflanzenfasern, welche als Nebenprodukt bei der Vermahlung von Weizen entstehen. Damit ist sie vollständig biologisch abbaubar und eignet sich auch zum Kompostieren.

Die Streu riecht auf natürliche Weise sehr gut und ist darüber hinaus sehr sanft zu den Pfoten der Katzen. Es bleibt nichts an ihnen haften, was das Ganze für das Vierbeiner angenehmer macht und zugleich das Haus frisch und sauber hält. Das Streu bildet Klumpen, wenn sie mit Feuchtigkeit in Berührung kommt, was die Reinigung deutlich erleichtert.

Katzen mögen diese Streu sehr gern und nutzen sie ohne Probleme. Sie kann jedoch nicht in der Toilette entsorgt werden. Dafür klumpt sie viel zu sehr und sie würde sehr schnell den Abfluss komplett verstopfen.

Vorteile:

  • 100% natürlich und biologisch abbaubar
  • Guter Geruch
  • Erleichtert die Reinigung der Katzentoilette

Nachteile:

  • Kann nicht in der Toilette entsorgt werden

4. Vitakraft Magic Clean Katzenstreu

Vitakraft-Magic-Clean-Katzenstreu

Die Vitakraft Katzenstreu erlaubt einen sehr sparsamen Einsatz, denn sie zeichnet sich durch eine sehr hohe Saugfähigkeit aus. Dabei bildet sie sofort klumpen, sobald sie mit Feuchtigkeit in Berührung kommt. Damit wird verhindert, dass mehr als nur die benetzte Streu gebraucht wird und sie kann schnell aus der Katzenklo entfernt werden.

Die schnelle Klumpenbildung sorgt darüber hinaus auch dafür, dass jeglicher Geruch sofort gebunden wird. Damit bleibt das eigene Haus frisch. Zur Herstellung werden ausschließlich Naturprodukte verwendet, die biologisch abgebaut werden können. Damit ist diese Katzenstreu auch gut für das Umwelt.

Das Körner sind eher grob geraten. Das mag für einige Katzen ein Plus sein, doch in den meisten Fällen ist eine feine Körnung einfach besser für das Pfoten. Auch schließt eine feine Körnung Gerüche schneller ein.

Vorteile:

  • Biologisch abbaubar
  • Bindet Geruch
  • Leicht zu entsorgen

Nachteile:

  • Ein wenig grobkörnig

5. Karlie Katzenstreu Babypuderduft

Karlie-Katzenstreu-Babypuderduft

Die Karlie Katzenstreu besteht zu 100% aus Bentoniten. Sie kann das 3,5-fache des eigenen Gewichts aufsaugen. Das macht sie sehr ergiebig, so dass eine Packung länger hält. Im Einsatz bindet sie den Geruch sehr schnell und vollständig, so dass das eigene Haus schön frisch bleibt. Auch klebt sie nicht an den Pfoten der Katzen, so dass es keine unerwünschten Verschmutzungen gibt.

Mit einem reinen, kanadischen Naturton sieht sie nicht nur gut aus. Sie fühlt sich auch gut an den Pfoten an, so dass die Vierbeiner sie gern annehmen. Sie ist zu 99% staubfrei, was nicht nur die Hygiene der geliebten Haustiere verbessert, sondern auch die Umgebung der Katzentoilette schön sauber hält.

Angeblich kommt die Streu mit einem Duft nach Babypuder. Dieser ist jedoch nicht wahrnehmbar, doch das ist etwas, worauf man verzichten kann. Den Katzen macht es nichts aus und sie benutzen die Streu gerne.

Vorteile:

  • Sehr ergiebig
  • Klebt nicht an den Pfoten
  • Fast vollständig staubfrei

Nachteile:

  • Der versprochene Geruch nach Babypuder ist nicht wahrnehmbar

6. COSYCAT Klumpendes Bio-Katzenstreu aus Holz

COSYCAT-Klumpendes-Bio-Katzen-Streu

Die COSYCAT Katzenstreu besteht aus Pflanzenfasern, die mechanisch verbessert wurden. Diese nehmen Flüssigkeiten sehr schnell auf und bilden dabei Klumpen, die fest und stabil sind. Dadurch sind sie sehr leicht aus der Katzenklo zu entfernen. Zugleich schließen sie so alle Gerüche ein und verströmen selbst einen Duft, der an Holz erinnert.

Die Streu kann nach Gebrauch in der Toilette entsorgt werden. Dafür sollte sie vor dem Spülen jedoch einige Minuten im Wasser einweichen. Ebenfalls ist es möglich, sie zu kompostieren. Die Menge, die pro Toilettengang gebraucht wird, ist gering. Das macht die Verpackung sehr ergiebig. Das Toilette braucht nur alle 6 Wochen einen kompletten Wechsel.

Die Streu enthält nur sehr wenig Staub. Das ist vor allem für Mensch und Vierbeiner mit Allergien oder Asthma von großer Bedeutung. Sie ist jedoch selbst sehr fein und leicht, so dass sie sich leicht verteilt, wenn man beim Befüllen der Toilette nicht vorsichtig vorgeht.

Vorteile:

  • Schließt Geruch zuverlässig ein
  • Ergiebig
  • Kann in der Toilette entsorgt werden

Nachteile:

  • Ein wenig sehr fein geraten

Was macht eine gute Katzenstreu aus: Zu berücksichtigende Faktoren

Daran führt kein Weg vorbei: Wenn Sie in einer Wohnung leben und eine Katze besitzen, brauchen Sie eine sichere Möglichkeit, den Kot Ihres Haustieres sauber zu entsorgen. Mit anderen Worten, Sie benötigen eine effiziente Katzenstreu. Aber was genau ist das beste und effektivste Katzenstreu? Kristall, Ton, natürliche Streualternativen, parfümierte oder unparfümierte Streu? Die Wahrheit ist, dass es nicht für jeden den besten Wurf gibt, da alle Katzen unterschiedlich sind. Ganz zu schweigen davon, dass wir alle in unterschiedlichen Umgebungen leben und unterschiedliche Budgets haben. Trotzdem gibt es sicherlich einen Weg, die richtige Katzenstreu für Sie und Ihr Haustier zu finden. Um dies zu tun, müssen Sie jedoch zunächst einige Faktoren berücksichtigen.

  • Anzahl der Katzen

Viele Experten sind sich einig, dass es eine gute Idee ist, eine Katzentoilette pro Katze zu haben. Dies liegt daran, dass die meisten Katzen wählerisch sind, wenn es um ihre Toilettengewohnheiten geht, und es vorziehen, die sauberste verfügbare Katzenklo zu verwenden. Das Notwendigkeit, sie zu reinigen, wird nur größer, je mehr Katzen Sie haben. In einer idealen Welt hätten Sie zwei Boxen für zwei Katzen, aber natürlich hat nicht jeder Platz oder Geld, um mehrere Boxen für seine Haustiere zu kaufen. Am besten kaufen Sie sich eine Mehrkatzenstreu. Diese Art von Einstreu hat eine stärkere Geruchskontrolle als herkömmliche Produkte, was für einen Haushalt mit mehreren Katzen entscheidend ist.

  • Die Vorlieben Ihrer Katze

Wenn Sie seit Jahren eine bestimmte Art und Marke von Einstreu verwenden und Ihr Haustier sie weiterhin ohne Probleme verwendet, besteht wirklich keine Notwendigkeit, auf ein anderes Produkt umzusteigen. Trotzdem gibt es immer Raum für Verbesserungen – die Einstreu könnte besser verklumpen, besser riechen oder billiger sein – daher ist es selbstverständlich, dass Sie von Zeit zu Zeit wechseln möchten. Wenn Sie können, ist es eine gute Idee, die Katzenstreuvorlieben Ihres Kätzchens zu testen. Kaufen Sie zwei verschiedene Sorten, die Sie mögen, stellen Sie für kurze Zeit drei Boxen zur Verfügung, eine gefüllt mit dem vorherigen Wurf, die anderen zwei mit neuen Sorten, und beobachten Sie, wie sich Ihr Kätzchen im Badezimmer verhält. Schon bald sollte klar sein, welchen Typ sie bevorzugen.

Wenn Sie eine Einstreu gefunden haben, die Ihren Vorlieben und denen Ihrer Katze entspricht, stellen Sie sicher, dass sie die folgenden Kriterien erfüllt:

  • Zieht gut ein: Eine qualitativ hochwertige Einstreu muss so viel Urin wie möglich aufnehmen. Das Ziel ist, die Einstreu nicht jedes Mal entleeren zu müssen, wenn Ihr Haustier pinkelt.
  • Kontrolliert Geruch: Ein weiterer sehr wichtiger zu berücksichtigender Faktor ist, wie gut die Einstreu die Gerüche der Katzentoilette kontrolliert. Einige Produkte sind parfümiert, um den Geruch zusätzlich zu versiegeln, andere nicht. Es gibt hier kein besser oder schlechter; Was wirklich wichtig ist, ist, dass die Einstreu den Geruch effektiv kontrolliert. Wenn Ihr Kätzchen jedoch eine empfindliche Nase hat, ist es besser, bei nicht parfümierten Produkten zu bleiben.
  • Klumpt gut: Um den Kot Ihres Kätzchens schnell und einfach ausräumen zu können, benötigen Sie eine gut klumpende Einstreu. Anstatt die gesamte Pfanne zu entleeren, ermöglicht das Verklumpen das einfache Entfernen nur gebrauchter, fester Klumpen.
  • Staub- und spurenarm: Für Ihre Sicherheit und das Ihres Kätzchens ist es am besten, sich für staubarme Würfe zu entscheiden. Während es nur wenige Würfe mit Nullstaub-Fähigkeiten gibt, gibt es viele Produkte, die wenig Staub produzieren, was für gesunde Katzen mehr als ausreichend ist. Was das Tracking angeht, kannst du es nicht ganz vermeiden, aber je weniger du nach der Katzentoilette putzen musst, desto besser. Es ist gut zu wissen, dass superschnell klumpende Streu manchmal an mehr als nur Katzenkot haften bleibt – wenn das Produkt stark an den Pfoten Ihrer Katze klebt, ziehen Sie in Erwägung, Formeln mit sowohl klumpenden als auch nicht klumpenden Partikeln zu kaufen.

Verschiedene Arten von Katzenstreu

Streu-für-Katze

Katzenstreu hat seit ihren bescheidenen Anfängen im Jahr 1947 einen langen Weg zurückgelegt. Heute gibt es eine große Anzahl von Würfen, die den Auswahlprozess für Tiereltern ziemlich schwierig machen können. Um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, welcher Typ besser für Sie und die Bedürfnisse Ihres katzenartigen Begleiters geeignet ist, haben wir einige der wichtigsten Typen und ihre Vor- und Nachteile aufgeführt.

  • Lehm

die ursprüngliche Katzenstreu, Ton bleibt die häufigste und beliebteste Art, weil sie alle richtigen Kästchen ankreuzt. Es ist kostengünstig, ideal zum Abdichten von Abfällen und Gerüchen, und das meisten Katzen mögen es. Es gibt verklumpende und nicht verklumpende Formeln. Ersteres ist aus Bentonit-Ton und nimmt neben der Verklumpung auch alle Gerüche sehr gut auf. Dieser Typ ist super einfach zu schöpfen, aber einige Formeln neigen dazu, an den Pfoten zu haften und Staub zu hinterlassen. Der nicht klumpende Typ hinterlässt eher feuchte Einstreu, aber da er nicht aus Bentonit besteht, produziert er keinen Staub.

  • Natürliche Alternativen

Ton ist zwar ein natürliches Material, aber nicht gerade biologisch abbaubar. Für diejenigen, die nach umweltfreundlicherem Katzenstreu suchen, sind Alternativen wie Mais, Weizen und Kiefer die bessere Wahl. Diese Würfe sind umweltfreundlich, verfolgen keine Spuren und verklumpen normalerweise gut, sodass sie leicht zu entsorgen sind. Allerdings haben einige dieser Materialien ziemlich starke natürliche Gerüche, die für manche anstößig sein können, und sie sind teurer als Tonstreu (was ironisch ist, wenn man bedenkt, dass sie erneuerbar sind!).

  • Duftend

Da manche Katzenstreu Abfallgerüche nicht gut aufnehmen kann, sind sie parfümiert. Dies trägt dazu bei, den natürlichen Geruch von Kot und Urin zu überdecken, auf den wir sicher alle verzichten können, insbesondere Tiereltern, die in kleinen Wohnungen leben. Auf der anderen Seite sind einige duftende Würfe stark parfümiert, was einige Katzen als anstößig empfinden können. Und wenn Ihre Katze besonders wählerisch ist, möchte sie sie vielleicht nicht benutzen.

  • Nicht parfümiert

Katzenstreu ohne Duftstoffe enthält keinerlei Duftstoffe, was sie sanft zur Nase macht. Gewöhnlich bevorzugen wählerische Katzen unparfümierte Würfe, obwohl es vielen nichts ausmacht, wenn sie leicht parfümiert sind. Allerdings riechen auch die geruchsneutralen Streus manchmal natürlich – zum Beispiel riecht Kiefernstreu immer ein bisschen nach Kiefer. Es ist gut, daran zu denken, dass Sie ohne zusätzliche Parfüme den Katzenkot leichter riechen können.


Die besten Möglichkeiten, den Geruch von Katzenklo zu reduzieren

Manchmal ist selbst das beste Katzenstreu der Welt nicht in der Lage, den Geruch effizient zu kontrollieren. Zum Glück gibt es einige Tipps und Tricks, die Ihnen helfen können, den unangenehmen Geruch zu bändigen.

  • Regelmäßiges Schöpfen

Der absolut beste Weg, um Gerüche zu reduzieren, besteht darin, häufiger zu schöpfen. Einmal am Tag ist normalerweise genug, aber zweimal am Tag ist noch besser.

  • Wöchentliche Reinigung

Auch wenn Sie dreimal täglich schöpfen, ist es wichtig, die Katzentoilette alle zwei Wochen zu reinigen. Verwenden Sie ein wirksames, aber ammoniakfreies Reinigungsmittel, um das Box sanft zu schrubben und dann gut auszuspülen. Legen Sie nach dem Trocknen die frische Katzenstreu ein.

  • Richtige Platzierung

Während es eine gute Idee ist, das Katzenklo an einem etwas abgeschiedenen Ort aufzustellen, damit Ihr Kätzchen etwas Privatsphäre hat, ist es auch wichtig, dass dieser Raum gut belüftet ist. Eine ausreichende Luftzirkulation macht den Raum mit der Katzenklo atmungsaktiver, was sowohl für Sie als auch für Ihre Katze eine gute Nachricht ist.

  • Regelmäßiger Austausch der Katzenklo

Neben dem häufigen Wechseln der Katzenstreu ist es auch wichtig, das Box selbst regelmäßig zu wechseln. Normalerweise reicht es aus, das Box jährlich zu ersetzen, obwohl dies in erster Linie von den Badezimmergewohnheiten Ihres Kätzchens abhängt. Wenn Sie einige Kratzspuren auf der Kiste bemerken (von den Versuchen der Katze, ihren Abfall zu vergraben), ist es Zeit, sie zu ersetzen. Diese winzigen Rillen und Kratzer sind schwer zu reinigen und zu sterilisieren, was sie zu großartigen Orten für Bakterien macht, um sich zu verstecken und zu vermehren.

  • Verwenden Sie Backpulver

Wenn alles andere fehlschlägt, versuchen Sie, eine Schicht Natriumbicarbonat auf den Boden der Katzentoilette hinzuzufügen. Da es milde abrasive, antibakterielle und antimikrobielle Eigenschaften hat, ist Backpulver auch gut bei der Geruchsbekämpfung.


Nützliche Tipps zur Verwendung von Katzenstreu

Die richtige Katzenstreu für Ihr Haustier zu finden, ist nur ein Aspekt der richtigen Katzenpflege. Das nächste entscheidende Element besteht darin, zu lernen, wie man verschiedene Arten von Einstreu richtig verwendet. Hier sind einige Tipps, die Ihnen dabei helfen.

  • Schöpfen Sie die Einstreu täglich mit oder ohne sichtbare Klumpen oder Fäkalien aus. Dies hilft, die Substrate in tieferen Schichten zu belüften und gleichzeitig die Geruchsbildung zu minimieren.
  • Wenn Sie eine Katzenklo mit kürzeren Seitenwänden haben, ist es ratsam, eine höhere Barriere um das Katzentoilette herum anzubringen, um das Katzenstreu zurückzuhalten. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihrem Katzenfreund Zugang gewähren, damit er leicht ein- und aussteigen kann. Wenn nicht, investieren Sie in eine Katzentoilette mit hohen Seitenwänden.
  • Unabhängig davon, wie saugfähig oder superklumpig Ihre Katzenstreu ist, ist es dennoch sehr wichtig, das Katzenklo regelmäßig zu reinigen. Die Box sollte gründlich gewaschen und gespült werden, damit Ihre Katze es angenehmer macht, hineinzugehen und ihr Geschäft zu verrichten.
  • Wenn Sie in der Nähe Ihrer Katzenbox Katzenstreu finden, reinigen Sie diese, sobald Sie es bemerken. Sie können auch den Bereich, in dem sich die Katzenklo befindet, regelmäßig fegen und saugen.
  • Um die geruchshemmenden Eigenschaften der Einstreu zu verbessern, können Sie kurz vor dem Befüllen mit der Katzenstreu Ihrer Wahl eine gute Menge Bicarbonat-Soda auf den Boden der Box streuen. Dies kann die Geruchsbekämpfung erheblich unterstützen. Es ist auch katzenfreundlich!
  • Sparen Sie nicht an der Anzahl der Katzentoiletten, wenn Sie mehrere Katzen haben. Jede Katze sollte ein eigenes Badezimmer haben. Möglicherweise haben Sie Katzenstreu, die für Haushalte mit mehreren Katzen konzipiert ist, aber dies wird immer noch verblassen im Vergleich zu einer eigenen „Toilette“ für jede Ihrer Katzen.
  • Verwenden Sie Matten und Vorleger, um verstreuten Müll aufzufangen und ihn leichter zu reinigen.

Häufig Gestellte Fragen

Haufig-Gestellte-Fragen

Wie entsorge ich Katzenstreu?

Damit Ihre Katze gesund und glücklich und Ihr Zuhause ordentlich und sauber bleibt, ist es wichtig, die Einstreu Ihres Haustieres regelmäßig zu entsorgen. Mit einem Abfallschaufeln können Sie den gebrauchten Abfall einfach herausschaufeln, in eine Plastik- oder Papiertüte stecken und in Ihren Müll werfen. Tragen Sie beim Schöpfen und Reinigen immer Handschuhe und eine Maske, um sich vor Einstreustaub und den Ausscheidungen Ihrer Katze zu schützen. Wenn du fertig bist, vergiss nicht, sowohl die Streuschaufel als auch deine Hände mit Wasser und Seife zu waschen.

Wenn Sie die Umweltbelastung Ihres Haustieres verringern möchten, sollten Sie eine biologisch abbaubare, umweltfreundliche Einstreu kaufen, die Sie kompostieren können. Diese Art von Katzenstreu ist besonders nützlich für Leute, die einen Gartenbeet haben. Denken Sie daran, dass Sie kompostierte Einstreu nur auf nicht essbaren Pflanzen und Bäumen verwenden sollten!

Wie oft sollte ich Katzenstreu wechseln?

Tägliches Schöpfen ist ein Muss, wenn Sie möchten, dass Ihr Kätzchen eine saubere, aufgeräumte Katzenklo hat (und wenn Sie möchten, dass Ihr Haus gut riecht!). Aber auch wenn Sie mehrmals täglich schöpfen, müssen Sie die Katzenstreu irgendwann komplett wechseln. Aber wie oft Sie die Einstreu tatsächlich austauschen sollten, hängt von mehreren Faktoren ab: Wie oft Sie schöpfen, wie viele Katzen Sie haben und welche Einstreu Sie verwenden. In der Regel sollten Sie Lehmstreu alle zwei bis drei Wochen ersetzen. Wenn Sie jedoch zweimal täglich schöpfen und das Katzentoilette häufig reinigen, müssen Sie sie möglicherweise nur monatlich ersetzen. Wenn Sie Kristallstreu verwenden, können Sie es möglicherweise sogar etwas mehr als einen Monat lang schieben.

Sind alle diese Katzenstreu umweltfreundlich?

Obwohl natürlich, sind Tonstreu, insbesondere solche, die Bentonit-Ton enthalten, alles andere als umweltfreundlich. Um diese Art von Müll zu erhalten, ist Bergbau erforderlich. Dies wäre an sich kein großes Problem, wenn Bentonit nicht in der Nähe der Erdoberfläche gefunden würde. Beim Bentonit wird das Mineral im „Strip Mining“ abgebaut, was sich negativ auf die Umwelt auswirkt (es hinterlässt unfruchtbares Brachgestein). Ebenso sind die rein natürlichen Kristallstreu (aus Siliziumdioxid) nicht sehr umweltfreundlich, da sie auf Deponien Platz beanspruchen. Wenn Sie sich Sorgen über die Auswirkungen von Katzenstreu auf die Umwelt machen, empfehlen wir Ihnen, auf biologisch abbaubare Alternativen wie Holz, Mais, Kiefer, Getreide, Papier und ähnliche natürliche Alternativen umzusteigen.


Fazit

In unserem Katzenstreu Test haben wir eine Reihe sehr guter Produkte in diesem Bereich gefunden. Wir haben sie für Sie in unseren Top 6 zusammengefasst. Jede dieser Streu ist biologisch abbaubar und einige können sogar kompostiert oder in der Toilette entsorgt werden. Sie sind staubarm, klumpen sehr gut und sie schließen Geruch schnell ein. Nun können Sie Ihre Auswahl aus diesem Angebot treffen.

5/5 - (1 vote)